Eine Einparkhilfe nachrüsten und teure Schäden am Auto vermeiden

Alle Infos rund um das Einparkhilfe nachrüsten

Springe direkt zu den Themen, die Dich interessieren:


Was ist eine Einparkhilfe?

Eine Einparkhilfe, oder auch PDC für Park Distance Control genannt, ist ein System, dass Dich beim Einparken unterstützt. Sie funktioniert mit Parksensoren, welche Hindernisse hinter dem Auto erkennen können. Die Parksensoren sind in den Stoßfängern verbaut. Je nach Art der Einparkhilfe senden die Parksensoren zum Beispiel Ultraschallsignale aus. Befindet sich hinter dem Fahrzeug ein Hindernis, werden die Ultraschallsignale reflektiert und zurückgeworfen. Die Parksensoren fangen das Signal wieder auf und geben es an eine Steuereinheit weiter.

Die  Steuereinheit errechnet daraus den Signalen der Parksensoren den Abstand zum Hindernis und gibt diese Information an den Fahrer weiter. In der Regel erfolgt das Akustisch durch einen Hinweiston. Je näher Du dem Hindernis kommst, desto kürzer sind die Tonunterbrechungen. In der Regel gibt es ab einem Abstand von 30 cm zum Hindernis einen Dauerton.

Weiterhin möglich ist eine zusätzliche optische Abstandsanzeige. Der Abstand kann zusätzlich mit Hilfe einer LED-Leiste oder aber auch auf dem Radio-Display dargestellt werden.

Warum Dir eine Einparkhilfe beim Einparken hilft

Moderne Autos werden mit jeder Baureihe immer größer. Gleichzeitig werden Sie am Heck auch unübersichtlicher. Das rückwärts Einparken kann somit zu einer Herausforderung werden. Das Einparkhilfe nachrüsten ermöglicht es Dir, Hindernisse hinter dem Fahrzeug rechtzeitig zu erkennen. Hierdurch vermeidest Du teure Schäden am Auto.

Da sich auch kleine Kinder oder Tiere hinter dem Auto aufhalten können, kannst Du mit einer Einparkhilfe sogar Leben retten.


Warum möchtest Du eine Einparkhilfe nachrüsten

Wenn Du für Dich entscheidest, dass Du eine Einparkhilfe nachrüsten möchtest, ist es erst einmal wichtig zu wissen, warum Du Sie nachrüsten möchtest.

Welcher Typ bist Du?
  • Der Bastler
    Du hast Freude daran, wenn Du an Deinem Auto basteln kannst. Du bist handwerklich begabt und möchtest nun eine Einparkhilfe nachrüsten, damit Du keine Hindernisse übersiehst.
  • Der technikbegeisterte Bastler
    Du bist technikaffin und schraubst auch gern am Auto herum. Du willst die beste Einparkhilfe einbauen und legst auch Wert auf eine Signaleinspeisung in das Radio oder Navigationssystem. Am besten noch mit einer zusätzlichen Rückfahrkamera
  • Der sicherheitsbewusste Autofahrer
    Du willst grundsätzlich eine Einparkhilfe nachrüsten, hast jedoch nicht die Zeit oder Fertigkeit die Notwendig ist, um diese Arbeit selbst durchzuführen. Das ist auch vollkommen in Ordnung. Der Einbau kann nicht von jedem durchgeführt werden. Es gibt Werkstätten, die Dir dabei helfen.

Was soll die Einparkhilfe können?

Wenn Du nun weißt, welcher Typ Du bist, kannst Du Dir als nächstes überlegen, was die Park Distance Control können soll. Wenn Du das festgelegt hast, fällt es Dir leichter, die passende Einparkhilfe zu finden.

Wichtige Eigenschaften einer Einparkhilfe wären:
  • Die verwendete Technik
    Im Normalfall werden Einparkhilfen mit Ultraschall verwendet.
  • Die Anzahl der Parksensoren
    Je mehr Parksensoren Du verwendest, desto besser kann die Einparkhilfe Hindernisse hinter Deinem Auto erkennen.
  • Die Signalisierung an den Fahrer
    Wie möchtest Du über den Abstand hinter dem Auto informiert werden? Reicht Dir das akustische Signal aus? Oder möchtest Du eine genau Anzeige am Armaturenbrett haben?
  • Wie groß ist Dein Budget?
    Für ein kleines Budget findest Du bereits kostengünstige Einparkhilfen. Je höher das Budget ist, desto ausgefeilter kann die Technik der Einparkhilfe sein.

Entscheide Dich also, was die Park Distance Control können soll. Erst dann weißt Du, welche Einparkhilfe nachrüsten für Dich sinnvoll ist.


Überblick, was es für Einparkhilfen gibt

Sehen wir uns im folgenden einmal an, was es für Einparkhilfen gibt.

  • Die passive Einparkhilfe
    Diese Art der Einparkunterstützung wurde früher zum Beispiel an LKWs verwendet. Hierfür wurden sogenannte Peilstäbe an den Stoßfängern oder Kotflügeln des LKW angebracht. Auch der Bordsteinfühler kam zum Einsatz. Weitere Informationen zu den ersten Gehversuchen im Einparkhilfe nachrüsten findest Du hier…
  • Die Einparkhilfe mit Ultraschall
    Der Klassiker unter den Einparkhilfen wird häufig auch Parkpilot oder Parktronic genannt und arbeitet mit Ultraschall- Parksensoren. Das ist auch die einfachste Variante, die Du selbst nachrüsten kannst. Weitere Informationen zu dieser Art findest Du hier…
  • Die Radar-basierte Einparkhilfe
    Diese Variante ist häufig in modernen Autos verbaut, die über ein Abstandsradar zum vorderen Fahrzeug verfügen. Die Radar-Informationen werden dann für das Einparken verwendet. Weitere Informationen hierzu gibt es hier…
  • Die selbstlenkende Einparkhilfe
    Diese Art der Einpark-Unterstützung gibt es nur als kostenpflichtige Funktion ab Werk. Das Auto vermisst mit Sensoren die Größe der Parkplätze und übernimmt dann die Lenkmanöver. Du als Fahrer musst nur noch Gas geben und Bremsen. Weitere Informationen zu selbstlenkenden Systemen findest Du hier…
  • Die Rückfahrkamera
    Sehr beliebt bei Autofahrern ist auch die Rückfahrkamera. Sie liefert Dir ein Live-Bild direkt auf das Display von Deinem Autoradio. Alternativ kann das Bild auch auf einen separaten Monitor dargestellt werden. Eine Rückfahrkamera lässt Dich alles hinter dem Fahrzeug erkennen. Durch Infarot-Technik kannst Du damit sogar im Dunkeln sehen.

Einparkhilfe nachrüsten Kosten

Du hast Dich dazu entschieden an Deinem Auto eine Einparkhilfe nachrüsten zu lassen oder die Arbeit selbst zu erledigen. Nun stellst Du Dir die Frage nach den Kosten.

Das günstige Einparkhilfe nachrüsten ist bereits für unter 50 Euro möglich. Hierfür bekommst Du dann ein kleines Set. Der Einbau muss von Dir vorgenommen werden. Je mehr du bereit bist auszugeben, desto mehr Funktionen bietet das Einparkhilfen-Set. So können mehr Parksensoren dabei sein oder auch noch eine Rückfahrkamera.

Wenn Du den Einbau nicht selbst vornehmen möchtest, kannst Du das einer Werkstatt überlassen. Hier lohnt sich durchaus ein Preisvergleich. Freie Werkstätten bieten Ihre Leistungen häufig günstiger an als Vertragswerkstätten.


Die Vorteile einer Park Distance Control (PDC)

Im folgenden sehen wir uns noch einmal an, welche Vorteile Dir eine Einparkhilfe genau bietet:

  • Du weißt beim Rückwärts fahren, ob sich etwas hinter Deinem Auto befindet
  • Du vermeidest teure Schäden am Auto
  • Im Fall von kleinen Kindern oder Tieren, kannst Du mit einer Einparkhilfe leben retten
  • Wenn Du es Dir zutraust und handwerklich begabt bist, kannst Du den Einbau selbst vornehmen und somit Kosten sparen

Aus welchen Teilen besteht eine Einparkhilfe?

Einparkhilfen bestehen aus den folgenden Komponenten:

  • Der Parksensor
    Der Parksensor arbeitet in der Regel mit Ultraschall. Er strahlt ein Ultraschallsignal aus und fängt dieses wieder auf, wenn es von einem Hindernis zurückgeworfen wird. Häufig werden 4 Parksensoren verbaut. Je mehr eingebaut werden, desto kleiner fällt ein möglicher toter Winkel aus.
  • Das Steuergerät
    Im Steuergerät laufen die Signale der einzelnen Parksensoren zusammen und werden zu einem einheitlichen Signal zusammengeführt. Das Signal geht weiter an einen Lautsprecher und/oder Monitor.
  • Der Lautsprecher
    Das Steuergerät gibt über einen zusätzlichen Lautsprecher den berühmten Piepton aus. Je dichter man einem Hindernis kommt, desto schneller ist die Tonabfolge. Ab einer festgelegten Distanz, gibt es einen Dauerton.
  • Der Monitor
    Einige Einparkhilfen haben die Möglichkeit den Abstand auf einem zusätzlichen Monitor darzustellen. Somit sieht man genau, wie viel Platz noch hinter dem Auto vorhanden ist. Bei Autoradios mit Navigation ist es in der Regel auch möglich, das Signal einzuspeisen. Die Entfernung kann dann auf dem Display dargestellt werden.

Woher bekommst Du die notwendigen Teile?

Die Einzelteile für eine Park Distance Control bekommst Du im gut sortierten Autoteile-Fachhandel oder zum Teil auch im Baumarkt. Du erhältst sie jedoch auch im Internet, zum Beispiel bei Amazon. Die Teile kommen dann bequem per Post.

Besser ist es jedoch, wenn Sie ein komplettes Set kaufen. Die Einzelteile sind dann aufeinander abgestimmt.

Wenn Du die Einparkhilfe in einer Werkstatt nachrüsten lassen möchtest, kannst Du auch mit den Mechanikern vor der Bestellung darüber sprechen. Vielleicht kannst Du dort noch den einen oder anderen wertvollen Hinweis zur Bestellung erhalten.